Riesenfreude im Kindergarten St. Martin

Die Kinder im Kindergarten freuten sich riesig, aber noch mehr freuten sich die Erzieherinnen. 1.000 € haben sie gewonnen und jetzt haben sie den Gutschein. Was war passiert? Im Oktober hat der Lebensmitteldiscounter REWE eine Ausschreibung unter dem Thema  “Alles rund um den Kürbis” gemacht, bei der sich die Kindergärten in der Region Südwest beteiligen konnten. Das Ergebnis ihrer Arbeit sollte in einer Collage dokumentiert werden. Also ran an den Kürbis. Von den Kürbiskernen über das Fruchtfleisch bis hin zur Nutzung als dekorative Laterne haben sie alles ausprobiert und festgehalten. Das Ergebnis war so beeindruckend, dass sie dafür jetzt belohnt wurden. 25 der über 200 Kindergärten, die an der Ausschreibung teilnahmen, haben gewonnen und unser Kindergarten ist einer davon.

Der Leiter der Region Südwest von Rewe, Daniel Windbach, und die Leiterin des Rewemarktes Engstingen, Bernadette Mauz, haben jetzt den Gutschein an die Kinder überreicht. Damit können die Erzieherinnen die nächste Zeit unbeschwert ihr Projekt “Komm mit ins gesunde Boot”, bei dem es um die Auswahl, Zubereitung und den Verzehr von gesunden Lebensmitteln geht, weiter fortführen; denn es geht darum, die Kinder frühzeitig mit gesundem Obst und Gemüse vertraut zu machen.

Einen ganz herzlichen Glückwunsch an die Kinder und die Erzieherinnen unseres Kindergartens für ihre Arbeit und ihre Ideen.

Das Dekanat Reutlingen-Zwiefalten feierte zehnjähriges Bestehen

Mit einem festlich musikalischen Gottesdienst feierte das Dekanat Reutlingen-Zwiefalten am 26. Januar 2017 in unserer Pfarrkirche St. Martin seinen zehnten Geburtstag. Das ländlich geprägte Dekanat Zwiefalten und das städtisch strukturierte Dekanat Reutlingen fusionierten am 01.01.2007. Somit wurden die Dekanatsgrenzen weitestgehend an die Grenzen des Landkreises Reutlingen angepasst. Ausnahmen bilden die bürgerlichen Gemeinden Wannweil (Dekanat Rottenburg-Tübingen), Mehrstetten (Dekanat Ulm-Ehingen) und Trochtelfingen (Erzdiözese Freiburg, außer Wilsingen).

Durch den Zusammenschluss ist das Dekanat Reutlingen-Zwiefalten mit knapp 60.000 Katholiken inzwischen das fünftgrößte unter den 25 Dekanaten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Etwa ein Viertel der Bevölkerung im Landkreis Reutlingen gehört der katholischen Kirche an.

Der feierliche Gottesdienst wurde vom Kirchenchor St. Martin unter der Leitung von Günter Polanz und vom Dekanatskirchenmusiker Martin Neu an der Orgel musikalisch umrahmt.

Dekan Hermann Friedl begrüßte die zahlreichen Gäste aus kirchlichen und gesellschaftlich-politischen Kreisen. Tragende Säulen seien Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten zum einen und kirchliche Einrichtungen, aber auch eine Vielzahl von ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich engagieren, die dieses Dekanat mitgestalten und tragen und die ihre ganze Zeit, ihre Kreativität und Kraft mit investieren.

In seiner Festansprache rief Domkapitular Matthäus Karrer dazu auf, Gott erfahrbarer zu machen. Er verglich den Auftrag der Kirche mit dem Evangelium das wir an Ostern hören, der Emausgeschichte. Es gehe darum, sich mit den Menschen auf den Weg zu machen, mit ihnen unterwegs zu sein, sie nicht einfach zu belehren und den Weg zu zeigen, sondern mitzugehen, im Gespräch bleiben, genau hinzuhören.

Raphael Schäfer, der im Dekanat für die Seelsorge von Menschen mit Behinderung zuständig ist, lud die Gäste ein, gemeinsam aus vielen Steinen einen Torbogen zu gestalten, in dem jeder Stein unersetzbar ist, sinnbildlich für jeden Menschen. Richtig zusammengefügt würden die einzelnen Steine ein stabiles Ganzes ergeben, wobei jeder Stein und das Miteinander wichtig seien.

Dr. Georg Obieglo, Zweiter Vorsitzender des Dekanatsrates machte deutlich, dass die Fusion vor zehn Jahren nicht einfach war. Er warnte vor der Gefahr, dass kirchliche Feiern wie Kommunion, Hochzeiten und Taufen nur noch als familiäre Events wahrgenommen werden und mahnte zur Rückbesinnung.

Grußworte sprachen Landrat Thomas Reumann und Dekan Marcus Keinath vom evangelischen Kirchenbezirk Reutlingen, der hervorhob, dass die katholische und die evangelische Kirche in einem herzlichen Miteinander freundschaftlich, ja geschwisterlich ökumenisch zusammenleben, feiern und arbeiten. Für den Landrat ist es wichtig, dass wir zusammenstehen und die Freiheit und den Frieden, in dem wir seit über 70 Jahren in Deutschland, in einem vereinten Europa leben dürfen, gemeinsam Wert schätzen und dort, wo es nötig sei, aber auch mit aller Konsequenz verteidigen.

Durch den Torbogen verließen alle Gäste unsere Pfarrkirche St. Martin und feierten anschließend im Gemeindezentrum weiter.